Baufinanzierung ohne Eigenkapital

Experten empfehlen, bei einem Hauskauf oder -bau mindesten 40 % Eigenkapital einzubringen. Das bedeutet, dass der zukünftige Eigentümer selbst einen Anteil an den Kosten übernimmt und so ein geringeres Darlehen aufnehmen muss. Es gibt aber auch Möglichkeiten eine günstige Baufinanzierung ohne Eigenkapital zu erhalten und zwar mit einer Vollfinanzierung.

Günstige Zinsen auch bei Vollfinanzierung

Aktueller Verbrauchertipp

Egal ob mit oder ohne Eigenkapital: Durch das niedrige Leitzinsniveau sind alle Zinsangebote dauerhaft günstig.
Jetzt Bauzinsen vergleichen »

Die meisten Deutschen träumen von den eigenen vier Wänden. Nicht mehr dauerhaft Miete zahlen, sondern ins eigene Traumhaus investieren ist die Devise. Die Zeiten waren nie günstiger als jetzt: Die anhaltend niedrigen Bauzinsen bieten die beste Ausgangslage, um mit dem Hausbau zu beginnen oder aber sich einfach das Wunschobjekt zu kaufen. Der niedrige Leitzins wirkt sich dabei auf alle Darlehensarten aus. Daher ist derzeit auch eine Finanzierung ohne Eigenkapital zu guten Konditionen erhältlich.

Besonderheiten der Baufinanzierung ohne Eigenkapital

Mit einer Vollfinanzierung kann man ein Haus kaufen ohne Eigenkapital aufbringen zu müssen. Es wird für die gesamten Kosten eines Hausbaus oder eines Immobilienkaufs ein Darlehen aufgenommen. Dies hat Auswirkungen auf die Konditionen, die dem Kreditnehmer angeboten werden.

Zinsen bei der Hausfinanzierung ohne Eigenkapital

Lupe zeigt 100% ZeichenIn der Regel trägt der Käufer oder Bauherr einen gewissen Anteil der Kosten selbst. Je höher der Eigenanteil, desto geringer die Darlehenssumme und desto günstiger die Zinsen. Grundsätzlich wird jedem Kunden ein individuelles Angebot gemacht, dass sich an verschiedenen Rahmenbedingungen orientiert. Banken richten sich bei der Zinsvergabe unter anderem nach der Bonität des Kreditnehmers. Ein großer Eigenanteil ist ein positives Signal für die Bewertung der Kreditwürdigkeit und schlägt sich im Zinssatz nieder.

Das bedeutet aber noch nicht, dass man bei einer Vollfinanzierung ohne Eigenkapital desaströse Angebote erhält. Dennoch wird der Zinssatz etwas angehoben. Damit gleicht die Bank ein eventuell erhöhtes Risiko für Zahlungsausfälle aus, da im Notfall keine Eigenkapital-Reserven zu erwarten sind, aus denen man fällige Raten zahlen könnte. Andere Faktoren, wie zum Beispiel ein sehr hohes monatliches Einkommen, können den Mangel an Eigenkapital bei der Zinsbewertung ausgleichen.

Zinskosten sparen bei der Baufinanzierung ohne Eigenkapital

Auch wenn man beim Hausbauen ohne Eigenkapital höhere Zinsen in Kauf nehmen muss, kann man dennoch Zinskosten sparen. Nämlich indem man für die Baufinanzierung ohne Eigenkapital Rechner nutzt, die auch die Möglichkeit bieten, Vollfinanzierung ohne Eigenkapital als Berechnungsgrundlage zu wählen. Inzwischen bieten zahlreiche Banken, wie z.B. die Baufinanzierung der Commerzbank auch Vollfinanzierungen an. Mit einem online Vergleich erhält man schnell einen Überblick über die beste Angebote.

Vollfinanzierung: Haus bleibt Banksicherheit

Bei einer Immobilienfinanzierung wird das gekaufte oder gebaute Objekt als Sicherheit für die Bank herangezogen. Dabei wird nicht zwischen einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital oder mit Eigenanteil unterschieden. Da die Bank das Risiko trägt, dass der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlen kann, wird im Grundbuch eine Grundschuld zugunsten des Kreditinstituts eingetragen. Sollte der Hauseigentümer zahlungsunfähig werden, kann die Bank eine Zwangsversteigerung anordnen, um die restlichen Schulden durch den Immobilienverkauf zu decken.

Varianten der Vollfinanzierung

Hat man sich für eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital entschieden, muss man noch eine weitere Entscheidung treffen: Sollen die Nebenkosten ebenfalls mit einem Privatkredit gedeckt werden oder zahlt man diese selbst? Bei einem Hauskauf oder -bau fallen auch immer etwa 10% der Gesamtkosten als Nebenkosten für Notar, Grunderwerbssteuer, etc. an. Bei einer Vollfinanzierung kann man sich entscheiden, ob man diese Kosten ebenfalls über ein Darlehen finanziert oder nicht.

Je nachdem welche Variante man wählt spricht man von 100 % Baufinanzierung (ohne Nebenkosten) oder entsprechend von 110% Finanzierung, mit Nebenkostenanteil. Außerdem erhöht sich entsprechend bei der 110% Baufinanzierung die Gesamtdarlehenssumme, so dass man letztlich länger das Baudarlehen abbezahlt oder aber mit einer höheren monatlichen Rate rechnen muss.

Eine Beispielrechnung verdeutlicht die Unterschiede der beiden Varianten der Vollfinanzierung:

100 % Finanzierung 110 % Finanzierung
Kaufpreis 200.000 Euro 200.000 Euro
Nebenkosten 20.000 Euro 20.000 Euro
Eigenanteil 20.000 Euro 0 Euro
Benötigtes Darlehen 200.000 Euro 220.000 Euro


Bauen ohne Eigenkapital: Exakt planen und geschickt finanzieren

Nicht nur beim Hauskauf, sondern insbesondere beim Hausbau ist eine gute Planung unabdinglich. Dies schließt auch die Konzeption der Finanzierung ein. Vor allem das Bauen ohne Eigenkapital erfordert eine besonders gute Aufstellung der zu erwartenden Kosten. Bei einem Hausbau werden immer wieder Teilrechnungsbeträge fällig. Wer diese nicht durch eigenes Kapital bei Bedarf vorstrecken kann oder will, muss dafür sorgen, dass die Finanzierung termingerecht steht und man jederzeit Teilauszahlungen machen kann. Daher ist insbesondere das Bauen ohne Eigenkapital im Vergleich zum Kauf einer Immobilie sehr planungsintensiv. Es bietet sich daher an, bei der Baufinanzierung neben einem günstigen Zinssatz auch auf Aspekte wie Bereitstellungszinsen und gute Beratung zu achten.