Vermögenswirksame Leistungen beim Baudarlehen nutzen

Die Finanzierung der eigenen vier Wände ist nicht immer billig. Meist wird dafür eine Immobilienfinanzierung benötigt, die dann in monatlichen Raten zurückgezahlt werden muss. Was viele nicht wissen: Beim Abzahlen der Baufinanzierung kann man sich Unterstützung holen. Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern vermögenswirksame Leistungen (kurz VL) an. Diese kann man auch zur Tilgung eines Darlehens nutzen! Diese Förderungen des Arbeitgebers sollte man sich bei der Baufinanzierung nicht entgehen lassen.

Vorteile vermögenswirksame Leistungen bei der Baufinanzierung

Beispielrechnung vermögenswirksame Leistungen und Baudarlehen

Mit vermögenswirksamen Leistungen lässt sich ein Darlehen deutlich schneller tilgen wie die Beispielrechnung zeigt. Erhalten zum Beispiel bei einem Paar beide Ehepartner vermögenswirksame Leistungen und wird die monatliche Rate entsprechend erhöht, ist es möglich auch den Tilgungssatz anzuheben. Dies führt nicht nur zu einer deutlich geringeren Restschuld, die nach Ende der Sollzinsbindung gestehen bleibt, sondern spart auch Zinskosten. Im Beispiel konnten diese um 1.059,97 Euro gesenkt werden.


Vermögenswirksame Leistungen: Kredittilgung möglich

Die meisten Menschen kennen vermögenswirksame Leistungen vor allem als Förderung des Bausparvertrags. Dieser wird gerne als Anlageform für die freiwilligen Zahlungen des Arbeitgebers genutzt. Das fünfte Vermögensbildungsgesetz erlaubt es Arbeitnehmern außerdem die VL zur Tilgung eines Baukredits zu nutzen. Aber Vorsicht, dies gilt nur für die Kombination Baudarlehen und vermögenswirksame Leistungen! Kredit tilgen, der nicht zur Baufinanzierung genutzt wurde, also ein normaler Ratenkredit zum Beispiel ist nicht möglich mit den VL.

Vermögenswirksame Leistungen: Baufinanzierung entsprechend planen

Generell sollen die vermögenswirksamen Leistungen dem Vermögensaufbau dienen. Wohneigentum wird stets als eine Form von Vermögen gewertet, weshalb zum Beispiel auch das Bausparen gefördert wird. Es ist daher nur konsequent, dass auch bei einer Baufinanzierung vermögenswirksame Leistungen als Förderung genutzt werden dürfen. Im besten Fall kann man bereits bei der Planung der Baufinanzierung die zusätzlichen Zahlungen einbeziehen.

Allerdings sollte man die vermögenswirksamen Leistungen immer als zusätzlichen Bonus sehen und nicht dauerhaft mit der Einbeziehung der vermögenswirksamen Leistungen in die Darlehenstilgung rechnen. Schließlich wird eine Baufinanzierung oft jahrzehntelang abgezahlt, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Arbeitsstelle gewechselt wird. Da Arbeitgeber nicht verpflichtet sind, vermögenswirksame Leistungen zu zahlen, kann es beim neuen Job dazu kommen, dass keine Förderungen mehr gezahlt werden. Ist dann die Rückzahlung gefährdet, weil die monatliche Rate zu hoch gewählt wurde, wäre das fatal.

Mit vermögenswirksamen Leistungen Darlehenstilgung ergänzen

Ein Jobwechsel kann auch dazu führen, dass überhaupt erst vermögenswirksame Leistungen verfügbar werden. Oft ergibt sich erst bei bereits laufender Baufinanzierung, die Option auf die freiwilligen Zahlungen des Arbeitgebers. Aber auch für bestehende Baufinanzierung kann man die vermögenswirksamen Leistungen nutzen. Somit können nicht nur Bausparer sondern auch normale Kreditnehmer von den Förderungen des Arbeitgebers profitieren.

Mit VL-Tilgung Baufinanzierung beschleunigen

Durch die Nutzung von vermögenswirksamen Leistungen zur Darlehenstilgung, wird diese beschleunigt und man spart zusätzlich. Da man durch die Einbeziehung der Zahlungen des Arbeitgebers die monatliche Rate erhöhen kann, wird die Baufinanzierung schneller getilgt. Dadurch ist man schneller schuldenfrei und kann Zinsen sparen.

Durch vermögenswirksame Leistungen Tilgung Darlehen anpassen

Erhält man von seinem Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen, kann man diese auf zweierlei Arten für die Tilgung eines Baudarlehens nutzen. Zum einen können die vermögenswirksamen Leistungen einen Teil der eigenen Zahlungen ersetzen. So bleibt die monatliche Rate gleich hoch, nur die monatliche Belastung für den Kreditnehmer senkt sich. Oder aber man erhöht entsprechend der Höhe der vermögenswirksamen Leistungen die Tilgung des Darlehens.

Dies sollte man aber nur tun, wenn es auch möglich ist, bei einem möglichen Wegfall der VL, die Tilgung erneut anzupassen. Außerdem sollte man sich vorab erkundigen, ob die Änderung der Tilgungsrate kostenfrei möglich ist. Nicht bei allen Anbietern ist dies so. Insbesondere wer eine neue Baufinanzierung abschließt und vermögenswirksame Leistungen erhält (oder sich die Option generell offen halten möchte) sollte auf flexible Tilgungsanpassung bei den Konditionen achten.

Einbeziehung der vermögenswirksamen Leistungen mit Kreditgeber vorab abklären

Möchte man vermögenswirksame Leistungen zur Tilgung eines Baukredits nutzen und die VL in die Ratenzahlung des Baukredites einfließen lassen, sollte man dies also zunächst mit seinem Kreditgeber besprechen. Bei vielen Baufinanzierungen sind Änderungen der Monatsraten in den Tilgungskonditionen nicht vorgesehen. Es ist daher sinnvoll sich vorab zu erkundigen, ob eine Anpassung gestattet ist und die Zahlungen des Arbeitgebers zusätzlich zur Kredittilgung genutzt werden können. Eine andere Variante ist, vermögenswirksame Leistungen als Sondertilgung zu nutzen. Welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen erfährt man am besten im Gespräch mit der Bank.

Zahlungsweise der vermögenswirksamen Leistungen

Es gibt zwei Möglichkeiten, die VL zur Darlehenstilgung einzusetzen: Der Arbeitgeber kann sie wahlweise direkt auf das Darlehenskonto oder aber auf das Gehaltskonto des Empfängers überweisen. Bei zweiterem verlangt der Arbeitnehmer allerdings eine Bestätigung des Kreditgebers, dass die Zusatzzahlungen zur Schuldentilgung verwendet werden. Überweist der Arbeitgeber direkt auf das Darlehenskonto, werden nur die entsprechenden Kontodaten benötigt.

Nutzung vermögenswirksame Leistungen: Vergleich Kredittilgung oder Bausparvertrag

Vermögenswirksame LeistungenFür Arbeitnehmer, die eine laufende Baufinanzierung haben, stellt sich die Frage der Nutzung der vermögenswirksamen Leistungen eigentlich nicht. Ein kurzer Vergleich der Zinssätze gibt bereits die Antwort: Die Guthabenzinsen bei Bausparverträgen sind sehr viel geringer, als es bei den meisten Darlehenszinsen für Baufinanzierungen der Fall ist. Es ist also sinnvoller, die VL für die Baufinanzierung Tilgung zu nutzen und durch die schnellere Schuldenfreiheit zu sparen, anstatt sich mit der mageren Guthabenverzinsung zufrieden zu geben.

Was sind vermögenswirksame Leistungen?

Viele Arbeitgeber zahlen freiwillig und zusätzlich zum Bruttogehalt vermögenswirksame Leistungen (VL), um die Vermögensbildung des Arbeitnehmers zu unterstützen. Bis zu 40 Euro pro Monat sind möglich. Alle Arbeitnehmer, Beamte, Auszubildende sowie Berufssoldaten bzw. Soldaten auf Zeit haben die Möglichkeit, die Zusatzzahlungen zu erhalten.

Staat unterstützt zusätzlich mit der Arbeitnehmersparzulage

Um die VL vom Arbeitgeber zusätzlich zu unterstützen, zahlt auch der Staat einen Zuschuss in Form der Arbeitnehmersparzulage. Voraussetzung dafür ist, dass das zu versteuernde Einkommen der Einzelperson bei höchstens 17.900 Euro im Jahr liegt. Die Obergrenze für Ehepaare ist 35.800 Euro. Die maximale förderfähige Summe beträgt dabei für Alleinstehende 470 Euro, für Verheiratete 940 Euro im Jahr. Von diesen Beträgen werden 9 % als staatliche Förderung gezahlt, was zusätzliche 43 Euro für Ledige und 86 Euro für Ehepartner bedeutet.

Vermögenswirksame Leistungen nicht verschenken

Wer das Glück hat, vom Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen zu erhalten, sollte diese auch annehmen. Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig. Neben der Anlage in Aktiensparpläne oder der Investition in einen Bausparvertrag kann man auch bestehende oder zukünftige Baufinanzierungen mit vermögenswirksamen Leistungen tilgen. So wird das Geld des Arbeitgebers optimal für den Vermögensaufbau genutzt.